WORUM GEHT’S?

Welche Änderungen die Politik im Gesundheitsbereich plant und was wir dagegen halten, finden Sie hier kurz und übersichtlich zusammengefasst.

WIR FORDERN:

Die Gesundheitspolitik plant Verknappungen im Gesundheitswesen, deshalb haben wir folgende Forderungen an die Politik.

UNTERSTÜTZEN

Unterstützten Sie unsere Forderungen, indem Sie online unterzeichnen.

schließen

Die Gesundheitspolitik plant Verknappungen im Gesundheitswesen.

WIR FORDERN:

herz

Keine weiteren Einsparungen!
Bei der Gesundheit gilt:

Weniger ist nicht mehr.

herz

Breites wohnortnahes Angebot und individuelle
Wahlmöglichkeiten
statt einheitlicher Staatsmedizin!

herz

Das, was im Gesundheitssystem gut funktioniert,
endlich ausbauen und weiterentwickeln!

Kürzlich unterzeichnet von:

Claudia W., Kleinneusiedl
Veronika V., Wien
Martina L., St. Ruprecht
wolfgang K., Wien
Beate P., Haidershofen
Sebastian R., Wien
Christian K., Wien

Die Gesundheitspolitik plant Verknappungen im Gesundheitswesen.
Wir fordern:

  • Keine weiteren Einsparungen! Bei der Gesundheit gilt:
    Weniger ist nicht mehr.
  • Breites wohnortnahes Angebot und individuelle
    Wahlmöglichkeiten
    statt einheitlicher Staatsmedizin!
  • Das, was im Gesundheitssystem gut funktioniert,
    endlich ausbauen und weiterentwickeln!
> weiter zu den FAQs

Jetzt online unterzeichnen!

Unterzeichnen
Upps, es hat sich ein Fehler eingeschlichen. Bitte überprüfen Sie die markierten Felder.
Abbrechen

Gleich geschafft!

Achtung: Sie erhalten jetzt eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang! Um die Unterstützung zu bestätigen, klicken Sie auf den Bestätigungs-Link in der E-Mail.

Teilen Sie anderen mit, dass Sie die Kampagne "GESUNDHEIT! Weniger ist NICHT mehr" unterstützen:

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Teilen Sie anderen mit, dass Sie die Kampagne "GESUNDHEIT! Weniger ist NICHT mehr" unterstützen:

NEUIGKEITEN ÜBER DIE KAMPAGNE

JournalistInnenakademie

WIE DEFINIEREN SIE PRIMÄRVERSORGUNG?

Diese und weitere Fragen wurden von ÖÄK Präsident Artur Wechselberger und ÖGAM Präsidiumsmitglied Susanne Rabady im Rahmen einer JournalistInnenakademie beantwortet.

Mehr Infos zur Primärversorgung

Videos

HINTER DEN KULISSEN

der Österreichische Ärztekammer „Bundeskurie Angestellte Ärzte“

News

KRISENGIPFEL

der ÄrztInnen zur Gesundheitsreform

Mittwoch, 15.03.2017
Museumsquartier Wien

WEITERFÜHRENDES MATERIAL

Aktuelle Presseunterlagen, Bildmaterial und Informationen zum Kontakt finden Sie hier: